Deutsch         English

PARKMUSIK '99 - HörHorizonte erweitern

Freitag 27. / Samstag 28. August Trombacher Hof 
600 Jahre Klostergründung
Traditionelle außereuropäische Musik afro-andalusische Musik Beihdja Rahal und Nadje Hamma mystische Musik aus Ägypten und von Hildegard von Bingen  Mohamed Askari Sufimusik aus Nordindien
Ensemble Baul Bishwa

Optische Klänge
Chrsitoph Schläger

Ausstellung  Bildobjekte /  Stereometrische Formen aus Keramik und Porzellan
Wolfram Reger / Karin Wittmann

Die PARKMUSIK ?99, die vierte ihrer Art, fand 1999 aus aktuellem Anlass, der Gründung des Klostergutes Trombach 1399, vor 600 Jahren, ausschließlich auf dem Trombacher Hof in der ehemaligen Klosterkapelle statt. In diesem Jahr wurde auch der gemeinnützige Förderverein Freunde des Trombacher Hofes e.V. gegründet. Dieser unterstützt von nun an die kulturellen Aktivitäten auf und vom Trombacher Hof, u.a. die PARKMUSIK. Diese stand wieder unter dem Motto HörHorizonte erweitern, mit traditioneller außereuropäischer Musik ebenso wie mit Musik von Renaissance bis Avantgarde, optischen Klängen und zwei Ausstellungen.

Das besondere Anliegen lag diesmal darin, Begegnungen zwischen verschiedenen kulturellen und religiösen Gruppierungen zu schaffen:
Afro-andalusische Musik mit den Algeriern Beihdja Rahal und Nadje Hamma / Paris,
ägyptische Musik mit Mohamed Askari auf der Schlitzflöte , Kairo / Berlin.

Er spielte auch Musik von Hildegard von Bingen, die ihn als Mysthikerin fasziniert. Sufimusik gab es aus Nordindien mit der Gruppe Baul Bishwa, die eine 600 Jahre alte musikalische Tradition pflegt, so  alt wie die Trombach. Ihre Philosophie lautet: "phantasievolle Ich-Suche, ein Restaurant in dem Allah, Kali, Rama und Gott von einem Teller essen."

Optische Musik war zu hören und zu sehen in de n Klangobjekten des in Amsterdam lebenden Polen Christof Schläger, eine Ausstellung mit Bildbjekten von Wolfram Renger und stereometrische Formen aus Keramik und Porzellan von Karin Wittmann führten in die bildende Kunst und erfreuten das Auge.

Über die 600jährige Geschichte der Trombach informierte ein Kurzvortrag des Kunsthistorikers und Restaurators Uwe Rumeney. ART POINT  Freunde des Trombacher Hofes e.V.
Kultursommer Rheinland-Pfalz e.V.  SWR